Artikel anzeigen

Codeweek 2019
19.11.2019 10.42 Uhr


Vier Workshops, 12 Stunden, 70 SchülerInnen – dies fasst in Zahlen die Codeweek 2019 am KGA zusammen.
Wie auch bereits im letzten Jahr nutzten wir wie Tausende von Organisationen in Europa zwei Wochen im Oktober, um unseren SchülerInnen mit dem Thema Coden vertraut zu machen und ihnen die Möglichkeit zu bieten, für einen Nachmittag ganz praktisch in das Programmieren hineinzuschnuppern. Dies geschah auf inhaltlich ganz unterschiedliche Art und Weise: Den Auftakt bildete „Coden mit Calliope“. Nach einer kurzen Einführung in den Aufbau des Einplatinencomputers Calliope mini und einer Vorstellung der Online-Programmierumgebung „Open Roberta Lab“ wurden gleich die ersten Programme geschrieben und getestet. Mithilfe von  Lernkarten unterschiedlichen Niveaus konnte man sich auch an komplexere Codes herantasten oder völlig losgelöst davon eigene Programme entwickeln.

Bei Hobbyhandwerkern und Schülern sind Erklärvideos sehr beliebt, denn hier werden überschaubare Wissensinhalte anschaulich präsentiert. Im Workshop "Explainity Clips" konnten die Teilnehmer einmal von der Konsumenten- auf die Produzentenseite wechseln. Nach der Erstellung der Storyboards wurde in kleinen Teams mit dem eigenen Smartphone ein Video im Legetrick-Stil erstellt. Dies gelang auch deshalb so gut, weil uns Eva Fischer-Khadem als ausgewiesene Expertin zahlreiche Tricks verriet und inspirierende Ideen beisteuerte. Wir bedanken uns ganz herzlich für deine fachkundige Leitung, Eva! Beim zweiten Termin arbeiteten wir ausschließlich am Laptop. Mit der App Adobe Spark wurden Bilder, Texte, Icons und Musik eingebunden, um in einem weitere Video Informationen anschaulich und unterhaltsam darzustellen. Wie gut das gelungen ist, kann man sich hier an drei Beispielen anschauen:

Beispiel 1

Beispiel 2

Beispiel 3

Die letzte Veranstaltung der Codeweek am KGA war „Lego Robotik“. Wir freuten uns sehr über das starke Interesse an diesem Workshop, was im Gegenzug jedoch auch bedeutete, dass wir etliche SchülerInnen auf das nächste Schuljahr vertrösten mussten, da wir nicht ausreichend Plätze zur Verfügung hatten. Schnell gelang es den SchülerInnen, zunächst anhand eines Tutorials einen fahrenden Roboter zu bauen und diesen anschließend mit einem eigenen Programm zum Leben zu erwecken. Die Grundmodelle wurden noch kräftig verschönert und individualisiert und so mancher hätte den Roboter gerne mit nach Hause genommen. 

Die Teilnahme an der Codeweek hat uns viel Spaß gemacht, wir freuen uns jedoch auch sehr über den positiven Nebeneffekt, nämlich die finanzielle Förderung unserer Projekte durch die Meet-And-Code-Deutschland-Organisation. Durch die in diesem und dem letzten Jahr eingenommenen Gelder konnten wir acht Lego-Robotik-Kästen für das KGA anschaffen und dadurch den Wahlunterricht Robotik ermöglichen.

 

Marko Bläs und Carolin Debes, KGA-Digitalwerkstatt


… mehr mit Fotoshow

| Login | Impressum & Datenschutz |