Elektronische Anzeige (tabula.info)

Unsere digitalen Info-Displays!

Die  Software für unsere Info-Displays wird von einem Lehrer unserer Schule entwickelt - dadurch verfügen wir immer über die neueste Version. Das System nutzen inzwischen mehrere Schulen, denn sie ist kostenlos zu bekommen.

Die größten Vorteile sind die vielfältigen Anzeigemöglichkeiten...

  • für Meldungen des Sekretariats (getrennt nach tagesbezogenen und allgemeinen Meldungen sowie Priorisierung (rot)) und
  • für Meldungen der Oberstufenbetreuer (für Q11 und Q12 getrennte, nach 20 Sekunden ausgeblendete Meldungslisten).
  • Schülerruf mit eskalierender Anzeige.
  • Wochenmotto.
  • Je nach Länge der Vertretungspläne bis zu fünf Tage auf einer Seite.
  • Einblenden externer HTML-Quellen (Raumreservierung)
  • Anzeige graphischer Informationen, welche das Sekretariat über einfachen PDF- oder Bilderupload einstellt

Das System steht unter der GPL und kann hier heruntergeladen werden. Auf der Website finden Sie auch eine Anleitung zur Installation und auch FAQ zu diesen elektronischen Anzeigen.

Für Schulen mit anderen Vertretungsplanprogrammen gibt es bereits Module für die Anzeige der damit erzeugten PDF- und HTML-Dateien.


Herbst 2009: Seit Beginn des Schuljahres 2009/2010 ist unsere Schule mit elektronischen Anzeigen versehen, auf denen der Vertretungsplan und Meldungen der Verwaltung stets aktuell angezeigt werden. Dieses System wird seit dem laufend erweitert, so dass mehr Informationen effizient angezeigt werden.

Der Bedarf ergab sich aus der massiv gestiegenen Schülerzahl und damit auch Klassen- und Lehrerzahl, die eine Information über einzelne DIN-A4-Ausdrucke unmöglich machte. Dabei stieg auch der Umfang und die Häufigkeit der Durchsagen, die schließlich von vielen als störend empfunden oder ignoriert wurden. Eine Alternative musste gefunden werden!

Die Stadt ermöglichte die Beschaffung, Montage und Vernetzung der dazu notwendigen TFT-Fernseher und Mini-Computer. Bei diesen kam - wie meist bei uns - Linux zum Einsatz.

Das System zur Anzeige, Verwaltung und Änderung der Inhalte wurde von Herrn Bienmüller privat entwickelt. Es steht auch anderen Interessierten zum Download bzw. zur Nutzung zur Verfügung. Zwei weitere Schulen setzen das System inzwischen erfolgreich ein.

Technisch basiert es auf einem zentralen Webserver, der mit passenden Programmen ausgestattet wurde. Jeder Bildschirm holt sich die anzuzeigenden Seiten von dem Server. Wer Nachrichten eingibt, macht dies im Dialog mit dem Server. Da das System ein einfach zu bedienender Ersatz für ein konventionelles schwarzes Brett sein soll, wurde es [ursprünglich] EEBB - Easy Electronic Black Board genannt. Die Entwicklung der Software ist nicht abgeschlossen und orientiert sich an der leichten Lesbarkeit und klaren Wiedergabe der Inhalte sowie möglichst einfacher Bedienung mit weit reichenden Möglichkeiten wie Gültigkeitsdatum und differenzierte Priorisierung und Strukturierung der Meldungen.

Insgesamt wurden 5 Bildschirme aufgehängt, von denen die beiden 42-Zoll-Geräte in der Aula am auffälligsten sind. Die weiteren Geräte finden sich in Sekretariat, Lehrerzimmer und bei dem Kollegstufenzimmer. Die letzteren werden mit zusätzlichen, zielgruppenspezifischen Meldungen versehen. Inzwischen kann man den aktuellen Vertretungsplan auch von daheim im Internet nachlesen. Die Adresse lautet http://tabula.kronberg-gymnasium.de. Die notwendigen Zugangsdaten finden sich auf den Displays in der Schule.

Wer unsere Schule besucht, findet ein modernes und durchaus konkurrenzfähiges System, das inzwischen von der gesamten Verwaltung fleißig genutzt wird. Der Erfolg: Die Zahl der Durchsagen wurde um ca. 90% reduziert!

Foto des rechten Aulabildschirms

| Login | Impressum & Datenschutz |