Artikel anzeigen

Theater und Film – Ankündigung des Projekts 2017 „Die Befristeten“ von Elias Canetti
12.03.2017 18.09 Uhr


Das System ist allgegenwärtig.
Es gibt keine Verbrechen, keine Gewalt, keinen Krieg.
Keine unvorhergesehenen Unfälle, jeder kann sein Leben planen.
Jede Krankheit kann geheilt werden.
Der Augenblick des Todes steht von Geburt an fest und wird vom Kapselan dem Menschen gezeigt.
Niemand fällt aus dem System. Es gibt keine Abweichungen.
Das System muss um jeden Preis gewahrt werden.
Um jeden Preis.

Nach der Vorlage von Elias Canetti interpretiert der Kurs „Theater und Film“ des Kronberg-Gymnasiums das dystopische und gleichzeitig philosophische Werk neu. In naher Zukunft führte der Wunsch nach Sicherheit zur Einführung des Systems. Jedem Menschen wird bei seiner Geburt eine Kapsel übergeben, in der das Todesdatum – der Augenblick – steht. Allerdings kennt der heranwachsende Mensch sein Geburtsdatum nicht und weiß lediglich, wie alt er werden wird, da er nach dem Alter, das er erreichen wird, benannt ist . Daher kann jeder sein Leben planen, es voll ausnutzen. Der Tod hat seinen Schrecken verloren.    
Als jedoch ein Brief, der nicht existieren darf, seinen Weg in die Hände eines Zweiflers findet, nimmt das Spiel seinen Lauf…

Mögliche Antworten auf die Fragen, ob das Leben wirklich zu einer Frist wird, absehbare Zeit das Leben der Menschheit diktiert und eine Art Todesengel bestimmen darf, wie lange wir auf der Welt sein werden, präsentiert der Kurs TuF (Theater und Film) Anfang Juli in der linken Sporthalle des Kronberg-Gymnasiums.

Wir freuen uns schon jetzt auf Ihren/Euren Besuch

Leon Englert Q11/Mw


… mehr mit Fotoshow

| Login | Impressum |